Ehe- und Familienrecht

Im Mittelpunkt meiner anwaltlichen Tätigkeit steht der Mensch und sein soziales Umfeld.

Die Trennung von einem langjährigen (Ehe-)Partner gehört sicherlich zu den emotional schwierigsten Erfahrungen im menschlichen Leben. Nicht nur die Trennung vom Partner oder von der Partnerin belastet, auch der Freundes- und Bekanntenkreis ändert sich, Kinder leiden, finanzielle Fragen stellen sich.

Mein Ziel ist es, wenigstens die „äußeren“ Dinge so schonend und kostengünstig wie möglich zu gestalten,  eine einvernehmliche Lösung zu erzielen und eine „gütliche“ Trennung zu erreichen. Denn meine anwaltliche Erfahrung zeigt, dass Gerichtsverfahren Zeit brauchen und den Mandanten/die Mandantin zusätzlich psychisch belasten. Das gilt auch für die Kinder, deren Situation viel Einfühlungsvermögen und  Fingerspitzengefühl verlangt. Persönliche Verletzungen oder Zorn gehören zu vielen Trennungen, die Lösung muss über sie hinausweisen.

… vor einer Trennung

Aufklärung über Rechte und Pflichten die eine Trennung mit sich bringt: Bekomme ich Unterhalt? Was erhalte ich vom Grundstück, wenn nur der Partner als Eigentümer eingetragen ist? Wird man mir die Kinder lassen? Hier kann eine erste Beratung Klarheit schaffen und beruhigen.

… kurz nach einer Trennung 

Hier sind oft das Schicksal der Kinder und finanzielle Fragen vordringlich.

Es ist zu klären, bei wem die Kinder wohnen sollen und wie sich die Besuche beim anderen Elternteil gestalten. Sodann ist der Unterhalt zu berechnen, zu fordern und notfalls gerichtlich durchzusetzen

… später nach einer Trennung

Jetzt wird klar, ob eine weitgehende Einigung über offene Fragen mit dem bisherigen Partner oder der bisherigen Partnerin möglich ist, eventuell auch mit Hilfe der beiderseitigen Anwälte.

Sofern eine Einigung nicht möglich ist, werde ich die sachdienlichen Anträge bei dem Familiengericht stellen:

  • zum Zugewinn (Regelung des Vermögens: Immobilien, Firmenanteile, Kontoguthaben, aber auch Schulden);
  • zum Unterhalt, der für Kinder und den Ehepartner zu zahlen ist;
  • zum Sorgerecht oder zum Besuchsrecht der Kinder.

… Sonstiges: Unterhalt, Abstammungsverfahren, Partnerschaftsverträge, etc.

Auch außerhalb einer Partnerschaft vertrete ich Sie, wenn Sie Unterhalt für sich oder Ihre Kinder einfordern möchten.

Wenn ein Kind nicht in einer Ehe geboren wird, ist seine Abstammung zu klären. Auch hier werde ich für Sie die notwendigen Anträge beim Familiengericht stellen, und Ihr Anliegen nachdrücklich vertreten.

Daneben können Sie auch einen Ehe- oder Partnerschaftsvertrag ausarbeiten lassen, um damit Probleme zu vermeiden und die Dinge gut geregelt zu wissen. Dies empfiehlt sich vor allem für unverheiratete Paare mit Kindern.